Heidis Gedichte für den Monat Juni 2021

Unsere Besucherin Heidi S. schreibt Gedichte.
Mit viel Spaß und großer Leidenschaft.
Auf unserer Seite können Sie diese Gedichte lesen.
Hier zwei Gedichts für den Monat Juni 2021:

Die Zeit

Behutsam
legte ich
mein Ohr
an die Zeit
und hörte sie
leise weinen

Ja – es stimmt –
es sind
schlimme Zeiten

_______________________________________

Schmetterling

Der gefaltete Schmetterling.
Sacht streich ich über
den zarten Flügelrand,
zum Fliegen ihn zu bewegen.
Wenn er die Flügel breitet,
seh ich die rosa Orchidee.
Wie dschungelfeucht sie duftet
aus tiefem Blütengrund.
Es glänzt ihr Nass,
das meine Lippen so gern kosten
von deinem andern Lippenpaar.

Tag der Nachbarschaft: Ein Tag für mehr Gemeinschaft in unserem Viertel

Der Tag der Nachbarschaft findet jedes Jahr statt.
Der Tag der Nachbarschaft soll das Miteinander in der Nachbarschaft stärken.
Er findet immer am letzten Freitag im Monat Mai statt.
Dieses Jahr war der Tag der Nachbarschaft am 28. Mai 2021.

An diesem Tag treffen sich Menschen in ihrer Nachbarschaft zu einem Fest.
Alle sind willkommen,
unabhängig von
– Herkunft
– Einkommen
– Alter
– sozialer Schicht
– oder religiöser Zugehörigkeit.

Sie können sich austauschen, miteinander reden und sich kennenlernen.
Manchmal entstehen dann auch neue Freundschaften.
Oder sie wissen, wer in ihrem Kiez lebt und dass sie zusammen-gehören.

Postkarten zum Tag der Nachbarschaft mit Klammern an den Zaun geklemmt
Postkarten zum Tag der Nachbarschaft mit Klammern an den Zaun geklemmt

Diese Jahr gab es wegen Corona kein Nachbarschafts-Fest.
Es gab aber viele kleine Aktionen in der Nachbarschaft.
Zum Beispiel:
– ein Picknick mit Abstand
– ein Hinterhof-Konzert
– Balkon-Bingo
– eine Müll-sammel-aktion im Park
– oder ein gemeinsamer Spaziergang durch das Viertel.

Mit den Aktionen können Menschen ihren Nachbar*innen eine Freude machen.
Sie können sich auch füreinander einsetzen,
oder die eigene Nachbarschaft verschönern.
So können Sie sich draußen mit Abstand treffen und zusammen sein.

Auch der Bürgertreff hat am Tag der Nachbarschaft eine Aktion gemacht.
Die Mitarbeitenden vom Bürgertreff haben einen Infostand gemacht.
Dort konnten sich Menschen aus der Nachbarschaft
über den Bürgertreff, seine Angebote,
und aktuelle Themen aus dem Kiez informieren.

Nachbarschaftsbroschüre, Postkarten udn Luftballons mit Samengrüßen für di Nachbarschaft
Nachbarschaftsbroschüre, Postkarten udn Luftballons mit Samengrüßen für di Nachbarschaft

Es wurden auch Luftballons und Blumensamen verschenkt,
um sie in der Nachbarschaft einzusäen
und die Nachbarschaft mit bunten Blumen zu verschönern.

Es gab auch eine kostenlose Broschüre für die Nachbarschaft,
mit Infos zu zum Beispiel:
– Corona und Hygieneregeln
– Notfallnummern
– Tipps für Eltern im Homeoffice und Home-schooling
– Rezepten
– Beschäftigungsideen gegen Langeweile
– Tipps für die seelische Gesundheit
– Spielanleitungen
– und vieles mehr.

Der Bürgertreff kam mit Menschen aus der Nachbarschaft ins Gespräch
und konnte fragen, was sie sich von dem Bürgertreff oder der Lichtenberger Politik wünschen.

Wiebke hinter einem infotisch mit den kostenlosen Matrialien
Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Und was wünschen Sie sich?
Haben Sie Forderungen an die Politik für die Wahlen 2021?
Weitere Infos finden Sie hierzu unter:
http://www.gemeinsam-im-kiez.de/demokratie-braucht-inklusion/

Forderungen des Aktionstages vom 5. Mai zu den Wahlen 2021 auf Papier gedruckt und mit Wimpelkette an der Zaun geklemmt.
Forderungen des Aktionstages zu den Wahlen 2021

 

Zaungeschichten: 1. Mai, Internationaler Kindertag. Was sind eure Wünsche für die Kinder im Kiez?

Auf diese Tafel könnt ihr eure Antworten auf unsere Fragen schreiben.
Jede Woche stellen wir eine andere Frage,
oder schreiben ein kleines Gedicht für euch auf.
Teilt eure Ideen, Wünsche und Gedanken mit den anderen,
gerade weil es so schwierig ist sich im Moment zu treffen!

Letzte Woche haben wir euch auf unserer Tafel gefragt:
Am 1. Mai war der internationale Kindertag. 
Was sind eure Wünsche für die Kinder aus dem Kiez?
 
Zauntafel mit Frage: 1. Juni, internat. Kindertag. Was sind eure Wünsche für die Kinder im Kiez
 
Hier einige eurer Antworten:
– Dino Tag und Dino Park
– Dino Tag und Pride Month
– Mehr Spielflächen
– Mehr Fußballplätze
– Bedingungsloses Grundeinkommen für Kinder!
Kein Kind sollte wegen des Einkommens der Eltern benachteiligt sein.
– Jede*r ist gut so wie er*sie ist.
– Mehr Freiheit
– Mehr Zuneigung
– Kein Rassismus
– Keine Ausnutzung
– Jeder wird akzeptiert wie er/sie ist
– keinen Alltagsrassismus
– „Jungs/Mädchendinge“ -> mehr Diversität
 
Vielen Dank fürs Mitmachen!

Monatsprogramm für den Monat Juni 2021

Kiezspaziergang in der Gruppe

Termin: Montag, 28. Juni, 15 bis 17 Uhr
Zusammen wollen wir in einer kleinen Gruppe spazieren gehen.
Alle sind willkommen.
Wir nehmen auf alle Bedürfnisse Rücksicht und passen das Lauftempo
oder die Spazierroute an unsere Teilnehmenden an.
Dabei achten wir stehts auf die aktuellen Auflagen
und die Einhaltung der Abstands-Regeln.
Bitte bringt eine Maske mit.
Nur mit Anmeldung!
Anmeldung:
Melden Sie sich bitte im Bürgertreff an.
Telefon: 030 344 090 470 oder
Mobil: 0178 90 15 048
Treffpunkt: Am Bürgertreff, Schöneicher Straße 10a, 13055 Berlin

Innerer Tanz: Körper-Reise und Musik-Meditation

Datum: Samstag, 12. + 26. Juni 2021
Uhrzeit: 16:30 bis 18:30 Uhr
Was? Entdecke deinen inneren Raum.
Wir beginnen den Abend mit einer kurzen Achtsamkeitsmeditation,
um anzukommen und zu entspannen.
Zu verschiedenen Musikfrequenzen reisen wir dann in unseren Körper und erfühlen unsere inneren Welten.
Dein Tanz nach Innen kann dabei alles sein
– von einer entspannenden Musik-Meditation
bis hin zu einer tiefen Trance-Reise.
Eine Entspannung für Körper und Seele.
Wo? Dieses Angebot findet online über die Plattform Zoom statt.
Bei Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink.
Hinweis:
Das Angebot ist kostenlos!
Bitte vorher anmelden!
Bequeme Kleidung und eine kuschelige Tagesdecke wird empfohlen.
Alle Menschen sind willkommen.

Näh-Café

Datum: Dienstags am 1. + 8. + 15. + 22. + 29. Juni 2021
Uhrzeit: 16 bis 18 Uhr
Du hast keine Näh-Maschine, möchtest aber gerne nähen?
Bei uns kannst du deine Kleidung reparieren oder ein Näh-Projekt anfangen.
Wir haben eine Näh-Maschine, die du benutzen kannst.
Auch Materialien für das Nähen haben wir da.
Anmeldung:
Melden Sie sich bitte im Bürgertreff an.
Telefon: 030 344 090 470 oder
E-Mail: buergertreff@co-mensch.de

Internet-Café

Sie haben keinen Computer oder Internetzugang,
möchten aber im Internet surfen oder etwas nachschauen?
Der Bürgertreff bietet freien WLAN-Zugang
und die Möglichkeit einen Computer zu nutzen.
Der Computer hat Hilfsmittel für eine leichtere Bedingung.
Bitte melden Sie sich an.
Wir vereinbaren einen Termin zur PC-Nutzung.
Bringen Sie ihre Maske mit und achten sie auf die Hygiene-Regeln.
Anmeldung:
Melden Sie sich bitte im Bürgertreff an.
Telefon: 030 344 090 470 oder
E-Mail: buergertreff@co-mensch.de

Bezirkliche Masken-Ausgabe

Datum: Jeden Dienstag und Donnerstag
Uhrzeit: 12 bis 16 Uhr
Im Bürgertreff können OP-Masken kostenlos abgeholt werden.
Die Masken kommen vom Bezirksamt Lichtenberg.
Sie sind für Menschen gedacht, die nicht so viel Geld haben.

Unterstützung beim Buchen von Impf-Terminen in den Berliner Impf-Zentren

Wenn Sie Ihre Einladung zur Termin-Buchung erhalten haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.
Wir unterstützen bei der Buchung und beim Ausfüllen der erforderlichen Unterlagen.
Wir ducken auch gerne Unterlagen für sie aus und schicken sie per Post zu.
Anmeldung:
Melden Sie sich bitte im Bürgertreff.
Wir vereinbaren gemeinsam einen Termin.
Telefon: 030 344 090 470 oder
Mobil: 0178 90 15 048
E-Mail: buergertreff@co-mensch.de

Wir sind dabei: Träger-Erklärung gegen rechte Hetze und Verschwörungs-Erzählungen

Für ein respektvolles und demokratisches Miteinander!

Für ein respektvolles und demokratisches Miteinander! Ich bin dabei. #Berlinsolidarisch

Am Mittwoch wurde eine Träger-Erklärung gegen rechte Hetze und Verschwörungs-Erzählungen veröffentlicht.
Auch der Bürgertreff hat unterschrieben.
Uns ist es wichtig, dass auch während des Wahl-Kampfs alle solidarisch bleiben.
Wir setzten uns für einen gutes Zusammenleben mit ALLEN ein.

Hier findet ihr die Trägererklärung.

Unter diesem Motto rufen wir dazu auf,
unter #berlinsolidarisch aktiv zu werden:

28. Mai 2021, Tag der Nachbarn
und/oder
19. Juni, dem Tag der Offenen Gesellschaft

Wir machen die Trägererklärung lebendig!

Wir möchten mit Ihnen und Euch,
mit Bürger*innen, Organisationen und Parteien
in diesem Sommer ins Gespräch kommen.
Gemeinsam wollen wir uns für eine demokratische, respektvolle Debattenkultur einsetzen
und uns diskriminierenden Äußerungen und Handlungen
entgegenstellen.

Mitmach-Aktion

Stellt unter dem Hashtag  #berlinsolidarisch 
Videos, Fotos oder Sharepics
Eurer Aktionen auf Facebook, Twitter, Instagram etc. online.

DEMOKRATIE BRAUCHT INKLUSION

DEMOKRATIE BRAUCHT INKLUSION !

Amélie Sarramagnan mit Schild: Demokratie braucht Inklusion
Amélie Sarramagnan (Mitarbeiterin vom Bürgertreff): Demokratie braucht Inklusion

Wir als Bürgertreff „Gemeinsam im Kiez leben“ haben zusammen mit
dem Lichtenberger Beirat von und für Menschen mit Behinderung
und der Lichtenberger Beauftragten für Menschen mit Behinderung
eine Plakataktion für das Wahljahr 2021 ins Leben gerufen!

Annabel Haas-Krahé mit Schild in der Hand wo steht: Digitale Teilhabe für alle ermöglichen!
Annabel Haas-Krahé (Projektleitung) fordert: Digitale Teilhabe für alle ermöglichen!

Jede*r kann seine Forderungen an die Politik auf Postkarten
oder Plakate schreiben,
sich mit diesen fotografieren und die Bilder per E-Mail schreiben an:
aktionstag@lichtenberg.berlin.de 



Die Aufnahmen und Forderungen werden online
und in einer Ausstellung veröffentlicht.

17. Mai: Was wünscht ihr euch für den Kiez, damit er offener für ALLE ist?

Auf diese Tafel könnt ihr eure Antworten auf unsere Fragen schreiben. Jede Woche stellen wir eine andere Frage,
oder schreiben ein kleines Gedicht für euch auf.
Teilt eure Ideen, Wünsche und Gedanken mit den anderen,
gerade weil es so schwierig ist sich im Moment zu treffen!

Zaun mit Fragetafel und Regenbogenflagge
 
 
Anlässlich des 17. Mai, der internationale Tag gegen Homo-, Bi-, und Transphobie
haben wir euch letzte Woche auf unserer Tafel gefragt:
Was wünscht ihr euch für den Kiez, damit er offener für ALLE ist?
 
 
 
Hier einige Antworten:
  • Offenheit gegenüber anderen!
  • Treffpunkt für Queers
  • mehr Sichtbarkeit von Queers!
  • weniger Rechte und Nazis
  • queere Willkommenskultur / Queer-freundliche Räume
  • etwas wie Berghain 

17. Mai: Internationaler Tag gegen Homo-, Bi- und Trans*phobie

neue Progress-Prdie-Flagge

Was heißt geschlechtliche Vielfalt?

Bei der Geburt werden alle Menschen
einem Geschlecht zugeordnet.
Wenn ein Baby mit einer Vulva auf die Welt kommt,
sagen wir: Es ist ein Mädchen.
Wenn ein Baby mit Penis auf die Welt kommt,
sagen wir: es ist ein Junge.

Viele unterscheiden zwischen:

  • Weiblich. Das steht für Frauen.
  • Männlich. Das steht für Männer.

Aber:
Es gibt viel mehr als Frau und Mann.
Das nennt man: Geschlechtliche Vielfalt.

Was bedeutet das * Sternchen?

Es gibt viel mehr als Frau und Mann.
Das wollen wir auch zeigen.
Deshalb schreiben wir zum Beispiel:
Schüler*innen.
Das Sternchen steht für alle Menschen,
die sich nicht als Frau oder Mann verstehen.
Oder die sich dazwischen fühlen,
wie zum Beispiel:
Menschen, die sich als trans* oder Trans-Gender bezeichnen.
Im Wort Schüler*innen
stecken also alle Menschen drinnen,
egal wie sie sich bezeichnen oder fühlen.

Was bedeutet Trans-Gender?

Die beiden Wörter sind Englisch.
Man spricht sie so aus: Trans-Tschender.
Trans heißt auf Deutsch: überschreitend.
Gender heißt auf Deutsch: Geschlecht.
Trans-Gender heißt: geschlechts-überschreitend.

Menschen,
die sich als trans* bezeichnen,
fühlen sich anders, als bei der Geburt gesagt wurde.

Zum Beispiel:

  • Ich komme mit einer Vulva auf die Welt.
    Ich fühle mich als Mann.
    Dazu kann man auch trans*Mann sagen.
  • Ich komme mit einem Penis auf die Welt.
    Ich fühle mich als Frau.
    Dazu kann man auch trans*Frau sagen.

Menschen,
die sich als trans* bezeichnen,
leben ganz unterschiedlich in ihrem gefühlten Geschlecht.
Manche machen das sehr eindeutig
und tragen Frauenkleider
oder Männerkleider.
Sie leben als Frau oder Mann.
Andere fühlen sich irgendwo zwischen den Geschlechtern.

Was ist sexuelle Orientierung?

Sexuelle Orientierung ist ein wichtiger Teil vom Leben.
Denn dadurch weiß ich,
zu wem ich mich hingezogen fühle.
Und wen ich sexuell anziehend finde,
oder auf wen ich stehe.

Wir können uns nicht aussuchen,
auf wen wir stehen
und in wen wir uns verlieben.
Das fühlen wir einfach.
Es ist keine Entscheidung.
Es ist einfach so.
Wir fühlen es so.

Welche sexuellen Orientierungen gibt es?

Auf wen Menschen stehen,
ist ganz unterschiedlich.
Es gibt viele Wörter,
wie ich meine eigene sexuelle Orientierung nennen kann.

Hier einige Beispiele:

  • hetero-sexuell
  • homo-sexuell
  • bi-sexuell
  • pan-sexuell
  • a-sexuell
    Es gibt noch viele mehr.

Was heißt homo-sexuell?

Das Wort homo heißt gleich.
Das Wort homosexuell heißt gleichgeschlechtlich.
Homosexualität bedeutet:
Ich stehe auf das gleiche Geschlecht.
Das gleiche Geschlecht wie mein eigenes.

Hier sind einige Beispiele:
Ich bin eine Frau.
Ich stehe auf andere Frauen.
Dazu sagt man: lesbisch.

Ich bin ein Mann.
Ich stehe auf andere Männer.
Dazu sagt man: schwul.

Ich bin eine trans*Frau.
Ich stehe auf andere Frauen.
Dazu sagt man: lesbisch.

Was heißt bi-sexuell?

Das Wort bi heißt 2.
Bisexualität bedeutet:
Ich stehe auf mehr als auf ein Geschlecht.

Hier sind 2 Beispiele:
Ich bin eine Frau
und fühle mich von Frauen und Männern sexuell angezogen.

Ich bin ein Mann
und fühle mich von Frauen und Männern sexuell angezogen.

Was heißt pan-sexuell?

Das Wort pan heißt alles.
Oder umfassend.
Pansexualität bedeutet:
ich stehe auf Menschen,
egal welches Geschlecht sie haben.
Oder welches Geschlecht sie fühlen.

Ist Trans-Gender oder Homosexualität eine Krankheit?

Nein!
Aber manchmal geht es den Menschen,
die sich als Trans* bezeichnen,
oder homosexuell sind
oder bisexuell sind
nicht gut,
weil die Gesellschaft sagt:
Ihr seid nicht normal.

Menschen die trans* sind,
oder homosexuell,
oder bisexuell,
oder eine andere sexuelle Orientierung haben,
werden in unserer Gesellschaft manchmal diskriminiert.
Sie werden nicht gleich behandelt
und haben nicht immer die gleichen Rechte.
Sie erleben auch oft Gewalt.

Der Internationale Tag gegen Homophobie, Biphobie und Trans*phobie
ist ein besonderer Tag im Jahr.
Der Tag gegen:

  • Homophobie,
  • Biphobie
  • und Trans*phobie

ist ein besonderer Tag für Menschen,
die nicht hetero-sexuell sind.

Der Tag soll ein Zeichen sein,
dass es keine Ungerechtigkeiten und Hass
gegenüber Menschen geben darf,
die sich als Trans* bezeichnen,
oder homosexuell sind
oder bisexuell sind.

Dieser ist International.
Das heißt,
er ist auf der ganzen Welt.

Homophobie ist eine Angst vor Homosexualität.
Einen Menschen der Homophobie hat nennt man: Homophob.
Ein homophober Mensch,
hat etwas gegen schwule und lesbische Menschen.

Trans*phobie ist eine Angst vor Trans-Gender Personen.
Ein transphober Mensch,
hat etwas gegen trans*Menschen.

Homo-phobe, bi-phobe oder trans*-phobe Menschen,
reden oft schlecht über Menschen,
die sich als trans* bezeichnen,
oder homosexuell sind
oder bisexuell sind.
Manchmal behandeln sie diese Menschen schlecht,
und diskriminieren sie.
Manchmal üben sie sogar Gewalt gegen sie aus.
Das ist nicht gut.

Gleichstellung

Sie möchten gleich wie andere Menschen behandelt werden.
Sie wollen auch, gleiche Rechte.
Das heißt, sie wollen Gleichstellung.
Und sie wollen besseren Schutz vor Gewalt.

Gleiches Recht für alle

Alle Menschen sind gleich.
Alle haben die gleichen Rechte.
Zum Beispiel haben Männer und Frauen die gleichen Rechte.
Zum Beispiel haben Menschen aus anderen Ländern
die gleichen Rechte,
wie Menschen aus Deutschland.
Niemand darf benachteiligt werden.
Das steht im Gesetz.

Der internationale Tag gegen

  • homo-phobie,
  • bi-phobie
  • und trans*-phobie

soll daran erinnern.

Zaungeschichten: Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai. Was sind eure Forderungen und Wünsche an die Politik?

Auf diese Tafel könnt ihr eure Antworten auf unsere Fragen schreiben. Jede Woche stellen wir eine andere Frage,
oder schreiben ein kleines Gedicht für euch auf.
Teilt eure Ideen, Wünsche und Gedanken mit den anderen,
gerade weil es so schwierig ist sich im Moment zu treffen!

Letzte Woche haben wir euch auf unserer Tafel gefragt:
Was sind eure Wünsche und Forderungen an die Politik?
 
Foto der Tafel mit der Frage und vielen handschriftlichen Antworten.
 
Hier einige eurer Antworten:
  • Gleichgerechtigkeit
  • Digitale Teilhabe für alle möglich machen.
  • Dass Wünsche nach eigenen Kindern selbstverständlicher werden und unterstützt werden.
  • Dass die Politik auch an Kinder (mit und ohne Behinderung) denkt.
  • Mehr Schutz für Frauen* mit Behinderungen (barrierearme Schutzorte + Hilfestellen).
  • Mehr Geld für Empowerment.
  • Ohne Inklusion keine Demokratie.
  • Mehr und bessere Möglichkeiten das Leben nach eigenen Wünschen zu gestalten.
  • Nichts über uns ohne uns!